Festschrift 70 Jahre Mittelhof

Die Festschrift zum Jubiläum des Mittelhof e.V. ist jetzt erhältlich.

Ein Blick in diese Festschrift lohnt sich. Hier gibt es einen spannenden Rückblick auf unsere Geschichte und die Feierlichkeiten zum 70 jährigen Jubiläum! Mehr Informationen und die Möglichkeit zum Download erhalten Sie hier!

In gedruckter Form ist sie in der Geschäftsstelle in der Villa Mittelhof verfügbar. Und per Versand kann sie hier bestellt werden. Dabei fallen dann Portogebühren an.

Vorwort

Der 70ste Geburtstag ist für viele Menschen ein Grund, wehmütig und stolz zurückzuschauen und sich der guten und herausfordernden Erlebnisse und Ereignisse des bisherigen Weges zu erinnern. Wenn eine Organisation aber dieses Alter erreicht, gibt es diejenigen, die sie aus der Taufe hoben, in der Regel nicht mehr. Eine Erinnerung an ihre Geschichte ist dann davon abhängig, was die Wegbereiter festgehalten und in die Folgejahre hinübergetragen haben.
Der Mittelhof wurde in der schwierigen Nachkriegszeit 1947 gegründet, um sich großen Themen zu widmen:
Menschen in akuter Notlage Hilfen für ihr körperliches und geistiges Wohlergehen anzubieten. Kinder hatten Hunger und bekamen zu essen, Erwachsene erholten sich im Garten oder konnten endlich die vorher verbotenen Bücher in der Bibliothek lesen. Darum kamen die Menschen, denn sie entbehrten schon lange zu Vieles. Um sich von den Fesseln des Nazidenkens und der Angst vor einer eigenen Meinung zu befreien, bedurfte es einer guten Balance zwischen Angeboten und dem Ansatz der Hilfe zur Selbsthilfe. Nur so waren die verletzten Seelen aufzuschließen für das neue Abenteuer, das den Namen Demokratie trug. Wie wurde die Idee umgesetzt, Erziehung zur Demokratie einzubinden in neue Formen, Menschen zu erreichen, sie wieder in Ihrer Individualtität zu sehen und sie zum Teil einer wachsenden, sich neu erfindenden Gemeinschaft werden zu lassen?
Bei der Frage, wie wir das Jubiläum begehen wollen, gab es zu einem Punkt eine schnelle Einigung. Die Geschichte des Trägers sollte festgehalten werden, damit nicht in Vergessenheit gerät, was auch heute noch Erstaunen und Bewunderung auslöst: Da waren Menschen mit unvorstellbarem Mut. Sie leisteten auf ihre Weise Widerstand schon während des Hitler-Regimes, sie überlegten bereits zu der Zeit Konzepte und ebneten den Weg für die Etablierung der Nachbarschaftsheime in Berlin und später auch im Bundesgebiet.
Wir sind auf einige dieser Biografien erst vor Kurzem gestoßen und möchten ihnen in diesem Rückblick den gebührenden Raum geben. Und mancher Text wird hier erstmalig veröffentlicht.
Wir werden aber nicht in der Geschichte verharren, sondern in kleinen Sprüngen zeigen, was die Zeit mit dem Mittelhof und der Mittelhof mit der Zeit angestellt hat. Unsere Häuser und Projekte, unsere Kitas und Schulkooperationen sind ein Heilmittel gegen die Sofa-Perspektive, sie sind Medizin gegen die erlernte Hilflosigkeit und den Satz „man kann sowieso nichts machen!“.
Die Organisation steht auch heute noch für Beteiligung und demokratische Wertevermittlung. Denn was braucht der Mensch für ein gutes Leben? Wirksamkeit, also das Gefühl und die Erfahrung, etwas bewirken zu können. Im Mittelhof e. V. geht das seit 70 Jahren.

Überzeugen Sie sich selbst…
Vorstand und Geschäftsführung des Mittelhof e. V.