Innovation und Tradition – Jahrestagung Stadtteilarbeit 2018

Innovation und Tradition in der Nachbarschaftsarbeit

Stadtteilarbeit lebt von Innovation und Veränderung. Aktive in der Stadtteil- und Gemeinwesenarbeit befördern Entwicklungen und arbeiten an besseren Lebensbedingungen mit den Menschen im Stadtteil. Die Traditionslinien von Stadtteilarbeit lassen sich bis ins 19. Jahrhundert verfolgen und sind geprägt von Aufbruch und Experimenten. Welche Themen sind heute dran? Wie muss Stadtteilarbeit organisisiert und strukturiert sein, um innovativ und wirksam zu sein? Was erfahren wir aus historischen Entwicklungen? Wir können Veränderungsprozesse im Stadtteil und in der eigenen Organisation aktiv und kreativ gestaltet werden? Diese Fragen und andere mehr werden auf der Jahrestagung Stadtteilarbeit diskutiert.

In der Planung sind u.a. folgende Vorträge und Workshops:

  • Wie entsteht Innovation? // innovative Organisationsstrukturen
  • Demokratie als Konstante
  • Werte als Grundlage für Veränderung // Generationenwechsel im Nachbarschaftshaus
  • Nachhaltig und Innovativ // neue Ideen umsetzen – vorhandenes erhalten
  • Agil oder bewahrend? // Sozialfürsorge und politischer Ungehorsam in der Stadtteilarbeit
  • Veränderung mit Qualität // Wirkung von Gemeinwesenarbeit
  • Inklusion schafft Innovation
  • Digital verankert im Stadtteil

Hinzu kommen Projektbesuche in Kölner Bürgerhäusern und Nachbarschaftstreffs und reger Austausch und Diskussion unter den Teilnehmenden.

Der genaue Programmablauf entsteht aktuell und wird rechtzeitig veröffentlicht.

Ort und Termin

Do, 20. und Fr., 21. September im Bürgerzentrum Ehrenfeld in Köln

Am Mittwoch, 19. September findet ab 14 Uhr die Mitgliederversammlung des VskA statt.

Kosten

bei Anmeldung bis zum 15. Juli 2018

  • 90 € für Mitgliedsorganisationen im VskA
  • 140 € für Nicht-Mitglieder

bei Anmeldung nach dem 15. Juli 2018

  • 120 € für Mitgliedsorganisationen im VskA
  • 170 € für Nicht-Mitglieder

Anmeldung

zum Anmeldeformular