„Konferenz der Älteren“ brachte neue Erkenntnisse

Der Berliner Senat entwickelt im Diskussionsprozess 80+konkrete Lösungsansätze für die Versorgung hochaltriger Menschen sowie neue Wege der verbindlichen Zusammenarbeit. Dies findet im Dialog mit Einrichtungen, Trägern und Verbänden des Sozial- und Gesundheitswesens sowie interessierten Bürgerinnen und Bürgern statt. Bislang haben eine Auftaktveranstaltung, ein Gesundheitsforum  und drei Fachdialoge  stattgefunden. Überdies strömten am 10. Mai mehr als 60 Frauen und Männer ins Käte-Tresenreuter-Haus. Der Anlass: eine Konferenz der Älteren. Die Gastgeber: das Sozialwerk Berlin e. V. und der Verband für sozial-kulturelle Arbeit e. V. Die Teilnahmebedingung: Menschen ab dem 80. Lebensjahr. Das Format war ein voller Erfolg. Leidenschaftlich und kontrovers wurde an sieben Tischen eine Stunde lang diskutiert. Ein wiederkehrendes Thema war, dass sich ältere Menschen nicht ausreichend über ihre Möglichkeiten informiert fühlen. Zudem sind ihnen ein respektvoller Umgang und die Begegnung auf Augenhöhe wichtig. Nun werden die Ergebnisse gründlich ausgewertet. Ziel ist es, bis zum Sommer 2016 eine Rahmenstrategie zur Verbesserung der gesundheitlichen und pflegerischen Versorgung hochaltriger Menschen in Berlin zu erarbeiten.